Neuigkeiten

TriTeam Lüneburg absolviert Trainingslager am Ratzeburger See

Die Athleten des TriTeam Lüneburg erlebten am Himmelfahrtswochenende einen Saisonauftakt wie im Bilderbuch. Die Multisportler genossen vier Tage lang perfekte Trainingsbedingungen am Ratzeburger See. Ihr Ziel: Fit für die Wettkampfsaison 2016.

Die Seenplatte rund um Ratzeburg zeigte sich als ideales Triathlon-Terrain. Wunderbare Laufstrecken am Seeufer, endlose Radstrecken durch die blühenden Rapsfelder Mecklenburgs und ein einsames Hallenbad mit Seepanorama. Die Jugendherberge (http://www.jugendherberge.de/de-de/jugendherbergen/ratzeburg732/portraet) bot erneut Hotelniveau inklusive Seeblick-Zimmer und großer Dachterrasse.

Optimaler Trainingsmix für jeden

Mit drei bis vier Einheiten pro Tag und mehreren Leistungsstufen fand jeder Teilnehmer den optimalen Trainings-Mix. Trainer-Duo Steffi Tegeler und Jonathan Pargätzi behielten den Überblick. Souverän steuerten sie die gemischte Gruppe mit einer Altersspanne von fast 50 Jahren. Mit einer guten Mischung aus Kraft, Ausdauer und Technik, ausbalancierten Belastungsspitzen und Ausgleichsübungen wurde gemeinsam und doch maßgeschneidert trainiert.

Am deutlichsten variierten die Radeinheiten. Liga-Starter und Leistungsträger ließen es sich mit Umfängen zwischen 100 und 140 km nicht nehmen, auch kurz an der Ostsee vorbei zu schauen. Auch die An- und Abreise wurde per Bike absolviert. Einsteiger und Genießer fanden zwischen 50 und 90 km pro Einheit das richtige Maß. Hinzu kamen Laufeinheiten zwischen 2 und 16 km sowie Schwimmsets zwischen 2.000 und 3.000 Metern. Athletik- und Aktivierungsprogramme am Tagesrand und Lauftechnik komplettierten den Plan.

Das verlängerte Wochenende mit Brückentag ließ aber auch genügend Raum für Saunagänge, Regenerationsbäder im 12 Grad kalten See und lange Sun-Downer-Abende auf der Dachterrasse.

Mallorca, Regen, 14 Grad – Ratzeburg, Sonne, 24 Grad

Als am Sonnabend die ersten Ergebnisse der Team-Kollegen vom IRONMAN 70.3 auf Mallorca durchgegeben wurden war klar: Ratzeburg ist im Mai eine ernsthafte und preiswerte Alternative. Während die Baleareninsel im Dauerregen versank, bot die nur 70 Kilometer von Lüneburg entfernte Domstadt klimatisch perfekte Rahmenbedingungen. Im kommenden Jahr ist Himmelfahrt noch einmal drei Wochen später. Dann sind vielleicht schon erste Schwimmeinheiten im See möglich.

War das perfekte Trainingslager 2015 überhaupt zu toppen? Das Fazit lautet: Absolut. Noch mehr Kilometer, noch mehr Sonne, noch mehr Fun.

Zurück